foto1
foto2
foto3
foto4
foto5
In Vorbereitung des 90-jährigen Schuljubiläums im Jahr 2012 sind die ersten Seiten zur Historie entstanden. Durch zahlreiche Recherchen, das Sichten noch erhaltener Urnterlagen, der Sicherung von Fundstücken und nicht zuletzt der Übergabe aus dem Nachlass ehemaliger Schülerinnen wurde das aufbereitete Angebot möglich. Allen Beteiligten herzlichen Dank.

Einige Passagen aus früheren Mitteilungsblättern sind hier aufgeführt. Sie sind beispielhaft für die Vielfalt der Themen und Wandlung der Interessen und Schwerpunkte im Laufe der Jahre.

Pfeil

Schulkleid 1950

Pfeil September 1950

Frage: Wie soll unser Schulkleid werden?

... Zuerst gab es keinen Stoff, um wieder ein handgedrucktes Kleid zu machen und so griffen wir eben zur Selbsthilfe und ermöglichten jeder Schülerin zu weben. Jedoch bald kam der Gedanke, daß auch dieses handgewebte Kleid etwas Gemeinsames haben müsse, etwas, das die Zugehörigkeit zur Schule zeige. (...) Es besteht aus einem Bundrock mit Borte oder Streifen, einer Bluse und einem Jäckchen. (...) Als Farbauswahl soll ein mittleres Blau und Braun, ein warmes Grün und ein gedämpftes Rot zur Verfügung stehen.

 


Die Aktion "Briefkasten" in den beiden Ausgaben von 1953 bot die Möglichkeit Fragen zu stellen und durch die vielen Leser Hilfe zu erhalten. Zwei Beispiele seien hier genannt.

Pfeil Oktober 1953

Wodurch kann das Fadenziehen beim Brot backen beseitigt werden?

Pfeil Dezember 1953

Welche Erfahrungen wurden bei Warmwasserversorgung mit Heizschlangen gemacht (Rentabilität bei 8 Personen)?


Pfeil November 1959

... Zum Schluss möchte ich noch eine Bitte anfügen: Lassen Sie uns doch mehr als bisher an Ihrem Ergehen und an Ihrem Tun und Denken teilnehmen. Wir wissen wohl, wie knapp die Zeit ist und wie schwer oft die Alltagssorgen drücken. Aber geht es nicht gerade deshalb besser gemeinsam? Ich möchte Sie herzlich bitten, dass Sie sich ... im "Blättle" an Ihre Kurskameradinnen und Ehemaligen wenden, ganz gleich in welcher Aufgabe Sie jetzt stehen und zu welcher Zeit Sie in Kupferzell waren ...
Mit herzlichem Gruß Ihre Annelise Straub


Pfeil Juli 1967

Kochlöffelwettbewerb

KochlöffelwettbewerbFünf junge Köche des Hotels "Sonne-Post" in Murrhardt traten mit den mutigsten der Schülerinnen in Wettstreit. (...) Die Zutaten waren für alle gleich abgewogen und bereitgestellt - was sie daraus machten, war ihre Sache. (...) Wie zu erwarten war, gewannen die Profis, die Herren der Schöpfung. Denn dieses Essen hatte eben doch den gewissen "Pfiff". Aber trotzdem können sich unsere zukünftigen Hausfrauen durch diesen Wettbewerb bestätigt fühlen: Soviel schlechter waren sie gar nicht, nur wenige Punkte Unterschied! Sie waren zur Zeit fertig und außerdem war die Küche aufgeräumt, die Herren hinkten mit 40 Minuten Abstand hinterher.
Und wenn man bedenkt, was die Mädchen außer dem Kochen noch alles können!


Pfeil Dezember 1970

Wir steigen - höher

Immer wieder konnten wir von Außenstehenden erfahren, daß sie sich unter dem Namen "Landfrauenschule" nichts Rechtes vorstellen könnten, bzw. die Überlegung, daß diese Bezeichnung etwas irreführe. (...) Deshalb wurde nach einer Diskussion zwischen dem Kollegium und den Schülerinnen dem Ministerium der Vorschlag einer Umbenennung und zwar in "Fachschule für ländliche Frauenberufe" gemacht. Im Antwortschreiben ... war zu lesen, daß diesem Antrag nicht entsprochen werden könne, da die Bezeichnung "Landfrauenschule" zur Zeit noch bundeseinheitlich geführt werde. (...) Ab 1. Januar 1971 jedoch soll die Landfrauenschule Kupferzell die Bezeichnung "Staatlich höhere Landfrauenschule Kupferzell" tragen. Wir steigen also!


Pfeil Juli 1973

Die Verantwortung für die Zimmerordnung wurde in den Ämterplan einbezogen und damit den Schülerinnen selbst übertragen. Diese Maßnahme ist noch im Stadium der Bewährung.

2020 Copyright Akademie Kupferzell